Vitalpilze TIere

Vitalpilze bei Tieren

Spezielle Vitalpilze für Tiere?

Da Vitalpilze-Studien meistens an Tieren durchgeführt wurden, ist die Wirkung bei ihnen noch besser belegt und getestet als beim Menschen, und man benötigt keine speziellen Vitalpilze für Tiere. Vitalpilze haben keine nennenswerten Nebenwirkungen, weshalb man hier auch nicht wegen Tierversuchen besorgt sein muss.

Dadurch, dass es nicht sehr viele Unterschiede im Organismus von Mensch und Tier gibt, muss man keine spezielle Form von Vitalpilzen erwerben. Man kann seinem geliebten Haustier also das Pulver (oder auch das Pulver aus den Kapseln), das man auch selber verwendet, geben.

Ob Fische, Vögel, Katze, Huhn, Maus, Hund oder Pferd – bei allen Tieren sind Vitalpilze anwendbar. Jedoch unterschiedlich in Art und Höhe der Dosierung.

Was muss man beachten?

Auch wenn man keine speziellen Vitalpilze für Tiere benötigt, sollte man, wie auch bei uns Menschen, die Einnahmen vorab bei einem Tierarzt abklären, und checken ob Erkrankungen vorliegen und diese eventuell anders behandelt werden müssen. Die Vitalpilze können vorbeugend gegeben werden, um beispielsweise das Immunsystem zu stärken, oder aber bei einer bereits bestehenden Krankheit, nach Absprache mit Fachpersonal.

Wir von Medela-Vital garantieren Ihnen Vitalpilze in bester Bio Qualität für Ihr Tier, empfehlen aber den Gang zum Tierarzt/Tierenergetiker, da eine ganzheitliche Betrachtung hilfreich ist, um die Pilze optimal anzuwenden. 

Gerade wenn konkrete Störungen vorhanden sind, sollte man niemals selbst das Tier diagnostizieren, sondern sich eine fachmännische Meinungen einholen.

Welche Dosierung?

Bei der Dosierung sei zu beachten, dass große Tiere nicht ein Vielfaches der Menge benötigen. Pilzpulver sollte täglich zweimal unter das Futter gemischt werden. Pulverkapseln lassen sich dafür auch sehr gut öffnen.Die Dosierung ist zusätzlich sowohl von der Art und dem Ausmaß der Beschwerden, als auch von der Art und Größe des Tieres abhängig. Eine Empfehlung kann also nur individuell abgegeben und erprobt werden.Da die Vitalpilze auch entgiftend wirken, ist es sinnvoll mit einer geringeren Dosis einschleichend zu beginnen, um überschießenden Reaktionen vorzubeugen.

Bei Pferden fällt der Cordyceps unter das Dopinggesetz!

Folgende Erfahrungswerte können jedoch als Grundlage bei der Dosierung dienen:

 Menge PilzpulverMenge Extrakt
Hunde 
bis ca. 10 kg
0,5 – 1 g150 – 300 mg
Hunde
bis ca. 20 kg
1 – 2 g300 – 600 mg
Hunde
bis ca. 50 kg
2 – 3 g600 – 1200 mg
Katzen0,5 – 1 g150 – 300 mg
Pferde 
klein
2 – 3 g1,2 – 2 g
Pferde
normal bis groß
3 – 4 g1,8 – 2,5 g
Nagetiere0,4 – 0,5 g150 – 250 mg